Lebensfreude, Vitalität und Wohlbefinden dank einer besseren Durchblutung!

Passives Kreislauftraining,
temperaturansteigende Teilbäder nach Fritz Schiele.

Unser Herz dient dem Körper als Motor und deren Gefäße
(Venen, Arterien und Lymphbanen) als Transportwege.

Die Arterien führen vom Herzen zu allen Zellen und enden in kleinen
Bluthaargefäßen den Kapillaren. Dort findet der Sauerstoffaustausch
in den Zellen statt.

Somit werden über die Kapillaren alle Organe und jedes Gewebe
mit Sauerstoff, Wasser, Mineralien, Vitaminen, Spurenelementen,
Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate versorgt.

Ebenso werden die Stoffwechselendprodukte,
wie z.B. das Kohlendioxid und Harnsäure, ins Kapillarsystem abgegeben
über die Venen abtransportiert um über die Ausscheidungsorgane der Nieren
den Körper zu verlassen.

Das Schiele-Bad wirkt systemisch,
das heißt, es beeinflusst den ganzen Körper und alle Organsysteme.

Bei einem gut trainierten Kreislaufsystem findet die Versorgung
und Entsorgung der Zellen problemlos statt und wir fühlen uns gesund.

Unter Ruhebedingungen werden die Kapillaren
nur zu 30 Prozent durchblutet.

Kapillaren, die über einen längeren Zeitraum nicht genutzt werden,
können sich verengen oder sogar verschließen.

Das hat eine veränderte Stoffwechselsituation der betroffenen Zellen
und Organe zur Folge und wirkt sich auf den gesamten Körper
negativ aus.

Was können Sie tun?

Sportliche Betätigung

Aktives Kreislauftraining mit starker Herz- und Stoffwechselleistung.

Passives Kreislauftraining nach Schiele

ohne zusätzliche Herz- und Stoffwechselbelastung
und Anwendungsmöglichkeit zur Vorbeugung
und Genesung zahlreicher Beschwerden.

Kleinste Blutgefäße werden geöffnet,
Umgebungsbahnen gebaut

Das Passive Kreislauftraining nach Schiele
verbessert die Durchblutung vor allem im Kapillarbereich (Mikrozirkulation).

Die Wirkungsweise des Schiele-Bades basiert auf der stetigen
und gleichmäßigen Temperaturerhöhung des Wassers,
weshalb die kleinsten Gefäße so beeinflusst werden, dass sie sich weiten.

Der konstante Thermoreiz, der über die Fußsohle  
an das zentrale Nervensystem weitergeleitet wird,
löst dann eine Weitstellung aller Gefäße,
besonders der Kapillargefäße aus.

Nur eine konstante und kontinuierliche Erhöhung der Badetemperatur
gewährleistet eine Gefäßerweiterung, nicht nur an der gebadeten Stelle,
sondern auch in entfernteren Körperregionen.

Durch den veränderten Strömungswiederstand können verengte
oder verschlossene Kapillaren wieder erweitert und geöffnet werden.

Die Kollateralen (Umgebungsbahnen) unterstützen im Kapillarsystem
die Zellversorgung und die Zellentsorgung und im Nervensystem die Sensibilität.

In diesem Zustand können die kleinen Gefäße, deren Gesamtlänge
im menschlichen Körper auf etwa 120.000 - 250.000 km geschätzt wird
50% der gesamten Blutmenge aufnehmen, und das sind immerhin 2,5 bis 3 Liter Blut.

Was passiert noch im Körper
bei einer regelmäßigen Anwendung?

Es entsteht eine Weiterleitung bzw. Ausbreitung der Blutzirkulation
von den Füßen in die weitesten entfernten Körperteile.

Dieser Vorgang ist eine im gleichen Sinn wirkende Reaktion.
Dadurch wird die gesamte Haut durchblutet und spiegelt
sich als Wärmegefühl wieder.

Der meiste Teil des Blutes befindet sich im Körperstamm
in den stark durchblutenden Organen wie im Gehirn,
Herz, Magen, Darm, Leber und der Milz.

Durch die Erweiterung der kleinen Gefäße mit dem Fußbad und der daraus
resultierenden Volumenvergrößerung, kommt es zu einer Umverteilung
des Blutes in die Peripherie entsprechend der sogenannten
Dastre-Moratschen Regel.

Bei Erweiterung der Gefäße der Körperoberfläche
erfolgt eine reflektorische Engstellung der Gefäße des Körperinneren.

Wenn also die Körperoberfläche durch eine Erweiterung der Gefäße mehr Blut
aufnimmt, müssen die in der Tiefe gelegenen Blutspeicher entleert worden sein.
Der Effekt ist eine Verschiebung von Blutvolumina und eine Entlastung der Organe.

Die vorher sozusagen ‚gestauten’ Organe werden entlastet,
die Herzkranzgefäße weiten sich, der Blutdruck sinkt.
Dies führt zu einer Regeneration der inneren Organe.
Die Gefäße anderer Organe werden ebenfalls durch
den Anstieg der Wassertemperatur positiv beeinflusst.

Mit der einhergehenden Umverteilung des Blutvolumens
wird das Herz-Kreislaufsystem passiv
ohne aktive körperliche Betätigung
trainiert und das Immunsystem nachhaltig gestärkt.

Die Durchblutungswirkung eines Schiele-Bades
entspricht etwa eines Jogginglaufes von 1.000 bis 3.000 Metern!

Der konstante Anstieg der Wassertemperatur und der Thermoreiz
auf die Fußsohlenrezeptoren, aktiviert die Reflexzonen der Füße
und regt den Blutkreislauf und die Lymphfunktionen an.

So wie eine thermische Reizung der Fußreflexzonen beim Schiele-Bad
erfolgt, werden die auf den Meridianen liegenden Akupunkturpunkte
des Fußes stimuliert, die Organe, der Kreislauf, der Energiefluss
harmonisiert und positiv beeinflusst.

Von den Akupunkturpunkten geht zudem eine positive Wirkung
auf das zentrale und periphere Nervensystem aus.

Der durchblutungssteigende Reiz überträgt sich auf den ganzen Körper.

Die Erfahrungen aus der Praxis sprechen dafür, schwere Durchblutungsstörungen
an den Füssen, zum Beispiel bei Altersgangrän (Absterben des Gewebes)
und Unterschenkelgeschwüren bei Arteriosklerose oder Diabetes,
wieder zum Rückgang zu bringen.

Die Erfolge mit der Schiele-Badekur sind nicht nur bei Herz- und Kreislauferkrankung
einmalig, sondern auch bei Stoffwechselleiden, Bauchspeicheldrüsen-, Magen-,
Darm-, Leber- und Nierenerkrankungen sowie bei Bronchialleiden,
Rheuma und Arthrosen und bei Blasen und Prostataerkrankungen.

Günstig beeinflussen lassen sich auch Kopfschmerzen
der verschiedenen Art und die Migräne.

Das mag übertrieben klingen, ja marktschreierisch,
ist aber leicht zu erklären:

Alles hängt von der Durchblutung ab!

Heilbehandlung im Rahmen einer Kur

Der Patient nimmt 5-7 Mal pro Woche ein Fußbad.

Die Dauer beträgt  ca. 20 Minuten, ist aber individuell gestaltbar.
Mit der speziellen Chromstahlfußbadewanne von Schiele  
wird die Temperatur des Wassers von 33°C auf maximal 43°C gesteigert.

Wird das Schiele-Bad 5-mal pro Woche eingesetzt
ist diese therapeutische Maßnahme ein umfassendes Kreislauftraining
und für Patienten aller Altersgruppen zu empfehlen.

Vorteile einer besseren Durchblutung:

Behandlungskosten:

€ 30,00 pro Sitzung zuzüglich Fahrpauschale von € 10,00.

Inbegriffen ist der Badezusatz, die Kontrolle der Vitalzeichen
wie Blutdruck, Puls, Sauerstoffsättigung, Gesundheitsberatung und Pflegeberatung.

Anfragen unter:

Paul Musiol
Heilpraktiker, Krankenpfleger

Telefon: 07533 / 804 9667
Mobil: 0172 / 980 3000
Mail: bestellung@meddok.info

Naturarzt Sonderdruck als pdf zum Download